Kverneland S-Serie

Für Traktoren bis 250 PS

Eine äußerst robuste Kreiselegge für alle Anwendungsbereiche und Einsatzbedingungen. Die S-Serie, das Hochleistungsmodell für Schlepper bis 250 PS. Mit dem robusten Wannenkonzept und den Schnellwechselzinken bietet die S-Serie die richtige Antwort auf die Anforderungen des professionellen Landwirts und Lohnunternehmers.

Das Standardgetriebe mit einer Rotordrehzahl von 298 U/min ist mit austauschbaren Zahnrädern ausgestattet. Aufgrund der unterschiedlichen Bodenverhältnisse ist es wichtig, die Rotordrehzahl zu kontrollieren. Daher sind zusätzliche Zahnradsätze für 365 U/min oder 435 U/min als Option erhältlich. Die überlastgesicherten parallelogramm geführten Seitenbleche ermöglichen einen reibungslosen Einsatz und eine dammfreie Bodenoberfläche, auch bei schwierigsten Bedingungen.

Die S-Serie ist serienmäßig mit Schnellwechselzinken ausgestattet. Diese werden durch einen speziellen Bolzen mit Clip gesichert, die in der Zinkenhalterung montiert sind. Der Zinkenwechsel ist daher sehr einfach und werkzeuglos möglich. Je nach Bodenbedingungen sind Aktivzinken auf Griff erhältlich. Für eine optimale Leistung bei schwierigen Bodenverhältnissen bietet die Wannenkonstruktion zudem einen großen Freiraum zwischen Zinkenträger und Wannenboden. Dadurch entsteht ein guter Erdfluss und auch größere Mengen an Ernterückständen und Steinen können frei passieren, ohne zu blockieren.

 

Die Vorteile:

  • Hohe Abrieb- und Torsionsfestigkeit der selbsttragenden Wanne
  • Robuster Dreipunktturm
  • Feine Krümelung über die gesamte Arbeitsbreite dank vier Rotoren (8 Zinken)/pro Meter Arbeitsbreite
  • Maximale Vielseitigkeit - leichte und einfache Kombination mit allen Sämaschinentypen
  • Reduzierter Kraftstoffverbrauch
  • Große Auswahl an Nachläuferwalzen

 

Technische Daten:

  Arbeitsbreite (m) Zinkenträger/Zinken Gewicht (kg) Min./max. (PS)
S-Serie 3,00 12/24 1,670 100/250
S-Serie 3,50 14/28 1,950 100/250
S-Serie 4,00 16/32 2,225 100/250
S-Serie 4,50 18/36 2,510 100/250

Selbsttragendes Wannenkonzept

Für optimale Leistungen in schwierigen Bedingungen verfügt die Wanne über einen sehr großen Freiraum zwischen Zinkenträger und Wanne. So können große Mengen organischer Rückstände oder auch Steine problemlos passieren. Eine zuverlässige Arbeit in Mulchsaatbedingungen ist gewährleistet.

M-Serie
Wannenabmessung (mm): 140 x 400
Schaft (mm): 40/45
Lager (mm): 80 - 90
Abstand Kegelrollenhalter (mm): 70
Rotorfreiraum (mm): 98,25

H-Serie
Wannenabmessung (mm): 165 x 400
Schaft (mm): 45/50
Lager (mm): 90 - 100
Abstand Kegelrollenhalter (mm): 84,5
Rotorfreiraum (mm): 90,5

S-Serie
Wannenabmessung (mm): 200 x 400
Schaft (mm): 55/60
Lager (mm): 110 - 120
Abstand Kegelrollenhalter (mm): 110,5
Rotorfreiraum (mm): 100

Zinken – S-Serie

Die S-Serie ist serienmäßig mit Schnellwechselzinken ausgestattet. Diese werden durch einen speziellen Bolzen mit Clip gesichert, die in der Zinkenhalterung montiert sind. Der Zinkenwechsel ist daher sehr einfach und werkzeuglos möglich. Je nach Bodenbedingungen sind Aktivzinken auf Griff erhältlich. Für eine optimale Leistung bei schwierigen Bodenverhältnissen bietet die Wannenkonstruktion zudem einen großen Freiraum zwischen Zinkenträger und Wannenboden.

Dadurch entsteht ein guter Erdfluss und auch größtere Mengen an Ernterückständen und Steinen können frei passieren, ohne zu blockieren.

Aktivzinken (Option)
Durch die spezielle Form des Aktivzinken auf Griff wird das Erdmaterial angehoben und vor der Kreiselegge her geschoben. Das erhöht den Einebnungseffekt insbesondere in den Radspuren. Unter Mulchsaatbedingungen kann der aktive Zinken unmittelbar in Stoppeln oder hartem Boden eingesetzt werden. Der spezielle Anstellwinkel des Zinkens hinterlässt zudem Ernterückstände an der Oberfläche für einen aktiven Erosionsschutz.

Helikale Zinkenanordnung
Die Zinken sind in unterschiedlichen Winkelpositionen angeordnet, um Schäden durch Steine zu verhindern und eine gleichmäßige Nivellierung zu erreichen. Zudem werden so extreme Spitzenbelastungen des Antriebs vermieden und ein ruhigerer Lauf bei geringerem Dieselverbrauch erzielt. Alle Zahnräder werden für eine lange Lebensdauer gehärtet.

Kverneland Nachläuferwalzen

Der finale Schritt einer perfekten Saatbettbereitung ist die Rückverfestigung. Eine wetterbeständige Oberfläche ermöglicht die Feuchtigkeitsspeicherung in Trockenperioden und durch das spezielle Walzenprofil das Eindringen von Niederschlägen (Wasserinfiltration) unter nassen Bedingungen.

Optimale Rückverfestigung – Nachläuferwalzen für jeden Standort

Actipack ø 560 mm – 205 kg/m

  • Die Actipackwalze beweist eine hervorragende Arbeitsqualität, insbesondere auf mittelschweren und schweren Böden sowie unter steinigen und feuchten Bedingungen dank des Messersystems
  • Die integrierten Schneidscheiben brechen große Kluten auf, während die einstellbaren Messer zusätzlich zerkleinern bis hin zum feinen Saatbett

 

Crackerpacker ø 550 mm – 200 kg/m

  • Streifenweise Rückverfestigung (12,5 cm) vor den Säscharen für optimalen Bodenanschluss – nur 50 % der Oberfläche werden gewalzt
  • Gute Wasseraufnahme
  • Ausreichend lockerer Boden zur Bedeckung der Saat
  • Optimale Leistung auf mittleren bis schweren Böden
  • Federbelastete, einstellbare Messer zum Zerschneiden der Kluten zwischen den Ringen
  • Guter Krümeleffekt auf schweren Böden
  • Glatte Ringe und passive Messer verhindern Verstopfungen durch Rückstände unter Mulchbedingungen
  • Tragfähigkeit begrenzt Einsatz auf mittleren und wechselnden Böden

    

Zahnpackerwalze ø 575 mm - 160 kg/m

  • Optimale Leistung auf mittleren bis schweren Böden
  • Gute Tragfähigkeit
  • Guter Selbstreinigungseffekt
  • Zentral verstellbare Abstreiferbalken mit unabhängig voneinander eingestellten Abstreifern.
  • Hartmetallbeschichtete Abstreifer auf Anfrage
  • Vielseitigste Walze - insbesondere als Teil von schweren Kreiseleggen/Sämaschinen-Kombinationen

 

Rohrstabwalze ø 550 mm - 90 kg/m

  • 10 Rohre sorgen für eine gute Tragfähigkeit und Krümelung auf leichten und mittleren Böden.
  • Geeignet für leichte bis mittlere Böden und trockene Arbeitsbedingungen z. B. zur Saatbettbereitung für den Kartoffelanbau
  • Zur zusätzlichen Tiefenkontrolle im Frontanbau

Euro-Connection

Die Kopplung von Scharschiene und Kreiselegge erfolgt nach dem bekannten Koppelsystem des Frontladers. Die Scharschiene kann mit Hilfe der  „Euro-Connection“ schnell von der Kreiselegge getrennt werden. Für den Soloeinsatz der Kreiselegge verbleibt der Spuranreißer auf der Maschine.

Die e-drill kann nur mit Kverneland Kreiseleggen kombiniert werden.